Leier du eller eier du? Über den Wohnungsmarkt in Norwegen

Leier du eller eier du? (Zu deutsch: “Mietest du oder hast du Eigentum?” Das Wort eie ist ein Verb und beschreibt den Besitzt von Eigentum) Diese Frage wurde uns seit unserer Ankunft in Norwegen häufig gestellt. Das hat mich damals ziemlich überrascht, aus mehreren Gründen.

Erstens waren wir mit dem Gedanken nach Norwegen gegangen, dass wir nur für ein Jahr hier bleiben werden. Zweitens war schon die Miete sehr hoch und eine Eigentumswohnung für uns unerschwinglich. Darüber hinaus war ich mir unsicher, ob ich überhaupt jemals eine Immobilie erwerben wollte. Zwar hatte ich schon als Kind von einem schönen hellen Haus mit Garten geträumt, aber ich war immer der Meinung, dass man nur ein Mal im Leben ein Haus kauft und dann darin alt wird. Wo dieses Haus stehen sollte, wusste ich jedoch nicht, denn einen Ort an dem wir den Rest unseres Lebens verbringen wollten, hatten mein Mann und ich noch nicht gefunden.

All diese Punkte habe ich über die Jahre revidiert und sehe es mittlerweile komplett anders. Aber erst mal der Reihe nach.

In Norwegen wird vorrangig Eigentum erworben. Laut des Statistischen Zentralbüros hat Norwegen den höchsten Anteil an Wohnungs-in Hauseigentümern. So leben 18 Prozent det Anfang 20-Jährigen Bevölkerung in privatem Eigentum.

Als unsere Nachbarn, die gerade die Wohnung neben uns gekauft hatten, damals sagten, dass die Mietpreise doch viel zu hoch wären, habe ich es zunächst nicht verstanden. Denn ja, die Miete war sehr hoch, aber als wir die Kaufpreise gesehen haben, sind wir fast vom Hocker gefallen. Im Hochhaus über dem nahegelegenen Einkaufszentrum gab es Wohnungen zu verkaufen, die in etwa so groß waren wie unsere Wohnung damals, also um die 60-80 qm und zwar für über 3 Mio Kronen, also umgerechnet über 300.000 Euro. Wir fanden das Wahnsinn, zumal ich immer dachte, dass Wohnungen deutlich günstiger wären als Häuser. Das ist, zumindest in Norwegen, überhaupt nicht wahr. Auch oder gerade hier gelten die drei Regeln des Immobilienmarktes: Location, Location, Location! So zahlt man für eine schöne Wohnung mit zwei Schlafzimmern und knapp 90 qm in zentraler Lage in Solsiden gerne 6 Mio Kronen! Für den selben Preis bekommt man etwas außerhalb der Stadt ein großes Einfamilienhaus.

Die meisten Norweger kaufen bereits während ihres Studiums ihre erste kleine Wohnung, die sie dann nach einigen Jahren gewinnbringend wieder verkaufen. So klappte es zumindest in den letzten 10 Jahren noch ganz gut. Der Markt hat sich aber in den vergangenen Paar Jahren etwas geändert, die Immobilien werden nicht mehr so schnell verkauft und die Immobilienpreise sind gesunken.

Eine Wohnung kaufen als Student? Das klappt natürlich in der Regel nur mit Unterstützung durch die Eltern. Denn man braucht natürlich zuerst mal Eigenkapital, welches mindestens 15 Prozent vom Kaufpreis betragen muss. Dieses anzusparen bei gleichzeitig hohen Mietpreisen ist eine Heraisforderung. Das gilt nicht nur für Studenten. Man hört immer wieder von Bekannten, auch über 30jährigen, dass ihre Eltern sie beim Immobilienerwerb finanziell unterstützt haben.

Die Vorschrift, dass man 15 Prozent Eigenkapital braucht, gilt übrigens erst seit der Finnzkrise. Deshalb haben die Norweger einen großen Vorteil gegenüber Einwanderern, die praktisch mit nichts hier anfangen und hohe Mietpreise zahlen müssen.

Das Bausparen wird staatlich durch Steuererleichterung gefördert und gleichzeitig mindern die Schulden durch den Eigentumserwerb die Besteuerungsgrundlage. Dadurch ist es durchaus realistisch, dass die monatliche Kredittilgung niedriger ausfällt als die sonst zu zahlende Miete.

Die Norweger erwerben also früh Eigentum und verkaufen es dann auch wieder. Diese Beobachtung hat meine Ansichten zum Immobilienmarkt ziemlich geändert. Hier denkt als junger Mensch kaum jemand daran, in der gerade erworbenen alt werden zu müssen.

In ein Paar Jahren wird die Wohnung oder das Haus einfach wieder verkauft und man sucht sich etwas anderes, wahrscheinlich größeres. Wie genau der Hauskauf hier abläuft, werde ich noch etwas ausführlicher beschreiben.

3 Kommentare zu „Leier du eller eier du? Über den Wohnungsmarkt in Norwegen

Gib deinen ab

  1. Immer wieder spannend aus Griechenland über Auswandern nach Norwegen zu lesen, wirklich vielen Dank fürs Mitnehmen! Ich denke fast, es könnte innerhalb Europas nicht gegensätzlicher sein und genau deshalb so spannend!!

    Liken

      1. In Griechenland leben schon recht viele Menschen im Eigentum. Die Mietpreise sind während der Krise sehr gefallen, seit zwei, drei Jahren ziehen sie aber wieder an. Grund dafür ist Airbnb, aber auch ein Visa System, das Investoren anlocken soll. Vieles wird und wurde in letzter Zeit von chinesischen Inverstoren gekauft. Das Einkommen der Griechen beträgt oft nur 600 oder 700 Euro, und wenn die Miete für eine kleine Wohnung dann 400 Euro kostet, wird das zum ernsthaften Problem.
        Man sieht schon vielerorts Graffiti, die Airbnb Gäste darauf aufmerksam machen. Vielleicht schreibe ich mal darüber einen ganzen Bericht… Danke für diese Inspiration!!

        Liken

Schreibe eine Antwort zu My little piece of Norway Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: